Tag Archives: Magdeburg

-Busanreise fällt aus-

link_antifanodateTut uns leid euch hiermit mitteilen zu müssen, dass der Bus für kommenden Samstag den 17.01. nach Magdeburg abgesagt wurde. Scheinbar liegt es an der fehlenden konkreten Situation, einer zeitigeren Anreise oder das Teilnehmen an anderen Demonstrationen welche das geringe Interesse an einer Busanreise erklären könnten. Jedenfalls wurden bisher kaum Karten verkauft, so dass der Bus leider abgesagt werden musste. Wer sich bereits ein Ticket gekauft hat, kann dies im Buchladen König Kurt im AZ Conni zurückgeben und bekommt sein Geld darauf natürlich wieder. Wenn ihr trotzdem Interesse habt, empfehlen wir euch eine Anreise per Auto selbst zu organisieren.

Checkt alle news hier:

http://byallmeans.blogsport.de/

Dresden goes Magdeburg

Auch dieseslink_antifanodate mal geht es am 17. Januar 2015 von Dresden nach Magdeburg, um den möglichen Nazi-Aufmarsch aus Anlass des 70. Jahrestages der Bombardierung der Stadt zu blockieren. Nach derzeitigem Wissensstand steht jedoch noch kein genaues Szenario fest, da es von Seiten der Nazis noch keine sichere Anmeldung gibt. Dennoch Grund genug sich auf nach Magdeburg zumachen, so geht Magdeburg Nazifrei davon aus, dass MAGIDA ein Ableger der uns hier regelmäßig beschäftigenden Rassist*innen diesen Tag für ihren ersten Aufmarsch nutzen könnten.
Auf jeden Fall wird egal was nun direkt am Tag passiert, es möglich sein sich an antifaschistischen Aktionen zu beteiligen.
Continue reading Dresden goes Magdeburg

Infoveranstaltung der Kampagne BY ALL MEANS NECESSARY

UntitledAm Mittwoch, den 17.12. 20 Uhr, findet im AZ Conni in Dresden eine Info- und Mobilisierungsveranstaltung der Kampagne BY ALL MEANS NECESSARY aus Magdeburg statt:

Am 16. Januar 2015 jährt sich zum 70. mal die Bombardierung Magdeburgs im zweiten Weltkrieg. Diesen Anlass nutzen Nazis der sogenannten „Initiative gegen das Vergessen“ seit 1998 für ihren geschichtsrevisionistischen „Trauermarsch“. Auch aufgrund fehlender antifaschistischer Gegenproteste konnte sich dieser „Trauermarsch“ im vergangenen Jahrzehnt zum größten, nicht blockierten, Naziaufmarsch in Deutschland entwickelt. Für das Jahr 2015 sind die antifaschistischen Proteste breitgefächert aufgestellt. Neben dem seit Jahren aktivem Blockadebündnis „Magdeburg Nazifrei“ wird es in diesem Jahr mit „BlockMD“ ein zweites, bundesweites Blockadebündnis geben. Eine bundesweite linksradikale Mobilisierung wird von der Antifa Kampagne „BY ALL MEANS NECESSARY“ getragen. ReferenntInnen dieser informieren über den aktuellen Stand des Naziaufmarsches und der Gegenaktivitäten.

Busanreise nach Magdeburg

busAm 18. Januar 2014 soll Magdeburg wieder einmal den Startpunkt des alljährlichen deutschen Opferreigens darstellen, welcher bisher im Dresdner Februar seinen revisionistischen Höhepunkt erreichte. Ziel soll es auch diesmal wieder sein, Täter*innen zu Opfern zu stilisieren und den geschichtlichen Kontext so umzudeuten, dass die Weste deutscher Identität wieder rein gewaschen wird. In der Hinsicht, unterscheiden sich die Ziele organisierter (Neo-)Nazis nicht wesentlich von denen der deutschen Mehrheitsgesellschaft, welche sich sehnlichst einen „“Schlussstrich““ unter das Kapitel der deutschen Barbarei wünscht, um endlich wieder kollektiv nach einem „“Platz an der Sonne““ zu streben.
Nachdem in Dresden der ehemals größte (Neo-)Naziaufmarsch Deutschlands immer mehr an Bedeutung zu verlieren scheint, wird mit dem Magdeburger „“Trauermarsch““ versucht ein neues identitätstiftendes Moment zu etablieren.
Diesem Versuch gilt es auch 2014 wieder entgegenzutreten, was heißen soll: Alle auf nach Magdeburg!

Es wird eine gemeinsame Busanreise aus Dresden geben, Karten gibt es für 10 – 13€ ab sofort im Buchladen „König Kurt“ auf der Rudolf-Leonhard-Straße 39.

Informationen zum Tag gibt es hier und hier.

Solidaritätserklärung aus Dresden: Es ist immer ein Angriff auf uns alle!

razziaAm 22. Mai 2013 kam es in Berlin, Magdeburg und Stuttgart zu Hausdurchsuchungen bei linken Aktivisten_innen. Die Razzien stehen im Zusammenhang mit Ermittlungen in einem bundesweiten §129-Verfahren (Bildung einer kriminellen Vereinigung). Den Betroffenen wird vorgeworfen, mit den „Revolutionären Aktionszellen (RAZ)“ eine Nachfolgeorganisation der Vereinigung „militante gruppe (mg)“ gebildet zu haben. Weiterhin wird ihnen zur Last gelegt, sie hätten bei der Herausgabe der Zeitschrift „radikal“ mitgewirkt, da hier Bekennerschreiben der RAZ veröffentlicht wurden. Daher ermittelt die Bundesanwaltschaft wegen diversen Brandanschlägen in Berlin und dem Verschicken von Patronen an Innenminister Friedrich und die Extremismustheoretiker Uwe Backes und Eckhard Jesse. Continue reading Solidaritätserklärung aus Dresden: Es ist immer ein Angriff auf uns alle!