Tag Archives: repression

Soliparty für Repressionskosten

entwurf-final-vornConstructive Interference,
zu deutsch konstruktive Überlagerung tritt auf, wenn Wellen zum gleichen Zeitpunkt und Ort in die selbe Richtung ausschlagen und dadurch verstärt werden. Einfacher gesagt: mehr Lautsprecher mehr Lautstärke. Analog gilt für die Solidarität, desto mehr Menschen solidarisch sind und an einem Stang ziehen, desto mehr Wirkmacht wird erzielt.

In diesem Sinne sammeln wir für Repressionskosten, welche im Rahmen der Anti-Pegida-Proteste 2014/2015 entstanden sind und laden euch, ein mit uns zu leckerer elektronischer Musik zu feiern! Freut euch auf Acid, Hardtek, Breakcore, Deko, Cocktails, Glücksrad und Mehr.

Wann: Samstag, 27. Februar 2016 – 22:00Uhr
Wo: AZ Conni (Rudolf-Leonhard-Straße 39, 01097 Dresden)
Was: Acid-Hard-Tek-Soli-Party
Wer:

  • Bandai Zuki (Crach Records)
  • Cameron Trails (Finest Pop Selections)
  • Eosophob (Indutiarum Sound)
  • LCU Tekno
  • NYT (IFZ / Amazin Mono)
  • Rob (Prokedia Crew)

Powered by: Nopos Soundsystem

Repressionen beim Deichkind-Konzert am Montag, 08.02.16

Das Wochenende, an dem die Demonstration „Solidarity without limits“ mit über 1500 Teilnehmenden in Dresden stattfand, wurde mit dem kostenlosen Konzert am Montag abgerundet. Deichkind, Das Bo, Fatoni und andere hatten zur Party auf den Theaterplatz geladen, um ihrerseits ihre Solidarität mit Geflüchteten und Aktivist*innen auszudrücken. Eine weitere Gelegenheit für die anwesende Polizei antirassistischen Protest zu kriminalisieren, selbst wenn dieser ein angemeldetes Konzert ist. Continue reading Repressionen beim Deichkind-Konzert am Montag, 08.02.16

Entschädigung nach M31 -Last Call!

11667443_10153363216610575_1204342073445655593_nVor 2 Jahren seit ihr gemeinsam mit uns nach FFM gefahren, deshalb wollen wir euch diese Info auf keinen Fall vorenthalten und teilen hiermit den Aufruf der Roten Hilfe FFM:

Jetzt aber schnell. Wer am 31. März 2012 im Zuge der M31-Demonstration von der Polizei gekesselt und festgehalten wurde, hat Anspruch auf Schmerzensgeld! Aber nur noch bis Ende nächsten Monat!

Dank einiger erfolgreich klagenden Betroffenen kann es bis zu 600 Euro Entschädigung vom Polizeipräsidium Frankfurt geben. Allerdings muss dieser Anspruch noch bis zum 31.12.2015 geltend gemacht werden! Das bedeutet eure Briefe müssen noch vor Weihnachten bei der Polizei ankommen.

Wie das geht, erfahrt ihr bei der Ortsgruppe Frankfurt der Roten Hilfe. Schickt dazu eine E-Mail an m31-kessel(hier kommt das at rein) riseup.net .

Wir würden uns sehr freuen, wenn noch möglichst viele der Betroffenen entschädigungen einklagen würden. Bisher hat sich nur ein Bruchteil der ungefähr 500 Gekesselten bei der Polizei gemeldet, und es sind trotzdem schon über 20.000 Euro Schmerzensgeld dabei rumgekommen. Ein paar mehr Informationen dazu findet ihr hier: http://rhffm.blogsport.eu/archives/1132

Wir feiern die Einstellung des §129 Verfahrens!

spongeAnlässlich der Einstellung des §129 Verfahrens möchten wir gemeinsam mit Euch  unter dem Motto „Das ist die richtige Einstellung“ am 1. November ab 22 Uhr im AZ Conni feiern. Der Solipreis von 4 – 7 € kommt Betroffenen von Repression zu gute.

An dieser Stelle möchten auch wir der „Antifa Sportgruppe“ zu den eingestellten Verfahren nach § 129 gratulieren. Continue reading Wir feiern die Einstellung des §129 Verfahrens!

Aufruf zur Soli-Demo am 15.10.

fahnenWir möchten hiermit den Aufruf des Bündnis Dresden Nazifrei zur Soli-Demo für den Berliner Landesvorsitzenden des VVN-BdA unterstüzen. Die Dresdner Staatanwaltschaft wird scheinbar nicht müde, engagierte Teilnehmer*innen der antifaschistischen Proteste vom 19. Februar 2011 zu kriminalisieren. Dem Beschuldigten Markus Tervooren wird vorgeworfen an besagtem Tag, mit einer Fahne Leute zum Landfriedensbruch aufgewiegelt zu haben. Der Fall reiht sich in die kontinuierlich schlagenden Repressionswellen der Dresdener Staatsanwaltschaft ein, mit denen versucht wird antifaschistischen Protest zu delegitimieren und durch, zur Abschreckung dienenden, Anschuldigungen und Urteilen zu vermindern. Unsere Solidarität gilt Markus sowie allen anderen von Repression betroffenen Antifaschist*innen. Wir lassen uns nicht einschüchtern!

Kommt alle am 15.10. 18 Uhr zur Soli-Demo, Startpunkt Alaunplatz!
Bringt viele Fahnen mit!

Solidarität sollte mehr als eine hohle Phrase sein.

Offener Brief  der Kampagne „Sachsens Demokratie“ an die (Dresdner) Linke

Wenn Ermittlungsbehörden nach § 129 StGB (kriminelle Vereinigung) ermitteln, verfolgen sie damit verschiedene Ziele.
Zum einen wollen sie eine Szene durchleuchten und möglichst viele Informationen über ihr Funktionieren sammeln, also den Aufbau sozialer Netzwerke und Strukturen, die Aktionen organisieren. Dabei suchen sie sich einzelne Personen heraus, um diese exemplarisch für die Szene zu kriminalisieren und öffentlich als gewaltbereite Extremist_innen darzustellen. Ihre politischen und emanzipatorischen Ideen werden somit gegenüber dem Rest der Gesellschaft als gefährlich dargestellt.
Die Beschuldigten, unter denen dann ggf noch sogenannte Anführer_innen konstruiert werden, sollen dabei mit Hilfe eines enormen Repressionsapparates politisch und sozial isoliert sowie eingeschüchtert und unter Druck gesetzt werden. Diese repressive Strategie des Staates, gegen unliebsame Kritiker_innen vorzugehen, ist allumfassend in der Auswirkung und belastet Menschen stark. Continue reading Solidarität sollte mehr als eine hohle Phrase sein.